Grossartiger Töndertag

Geschrieben von Corinne Gnos. Veröffentlicht in Aktuell

Selfie mit Walter und allen ScharenÜber 700 Teilnehmende suchen Walter

Über 700 Teilnehmende, gekennzeichnet durch weiss-rot gestreifte T-Shirts, aus fast allen unserer Scharen haben sich am Samstag, den 9. September 2017 auf eine Schnitzeljagd nach Walter begeben. Am Vormittag startete jede Schar in ihrer Gemeinde. In kleinen Gruppen lösten sie verschiedene Aufgaben. So mussten sie beispielsweise das Gemeindewappen mit Naturmaterialien darstellen, sich mit einer Dorfberühmtheit fotografieren lassen oder Wissensfragen zur Gemeinde beantworten.

Gemeinsamer Höhepunkt in Brunnen

Um die Mittagszeit machten sich die Scharen auf zum Muotaplatz in Brunnen, wo sie mit allen anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammentrafen. Nach der Begrüssung und einem gemeinsamen „Tschi ei ei“ wurden die Siegerinnen und Sieger der Schnitzeljagd bekanntgegeben. Anschliessend wurden verschiedene Ateliers angeboten und die Coverband Monkey Murder Brothers aus dem Muotathal sorgte für gute Stimmung trotz strömendem Regen. Kurz vor 17.00 Uhr wurden die Scharen verabschiedet und auf den Heimweg geschickt.

Grossanlass möglich dank Sponsoren

Im Rahmen des nationalen Jublatags hat sich die Kantonsleitung von Uri und Schwyz entschieden einen gemeinsamen Grossanlass, den Töndertag, mit allen Scharen der beiden Kantone durchzufüren. Durch die grosszügige Unterstützung der beiden Hauptsponsoren Schwyzer Kantonalbank und Swisslos sowie einiger weiterer Sponsoren konnten das Töndertag-OK und die Kantonsleitung  diesen grossartigen Anlass planen und durchführen. Herzlichen Dank dafür.

 Weitere Fotos auf www.toendertag.ch

Erlebnisse aus dem GLK B

Geschrieben von GLK B. Veröffentlicht in Rückblick

Wo ist Walter

IMG 7182Am 19.4.17 begann der GLK B am Bahnhof von Giswil. 36 topmotivierte Teilnehmer und Teilnehmerinnen freuten sich auf eine unvergessliche Woche. Doch einer fehlte! Da stellte sich die Frage: «Wo ist Walter?». Auch ohne Walter wurden die Teilnehmenden auf die Mörlialp gefahren, wo sich zuerst alle vorstellen mussten. Fabio erzählte dabei zwangsmässig seine ganze Biographie. Nach dem Beziehen der Unterkunft zeigte Benno den TN, was ein Mustersportblock ist. Diese bekamen dann gleich den Auftrag, einen eigenen zu schreiben. Die meisten Gruppen rechneten noch nicht mit regnerischen Nächten und Schneemassen auf der Mörlialp.

Erlebnisse aus dem GLK A, 1. Teil

Geschrieben von David Nideröst. Veröffentlicht in Rückblick

God save the Queen, Gruppenleiterkurs 17 A

IMG 307135 Teilnehmerinnen und Teilnehmer reisten am Donnerstagmorgen dem 13.4.17 nach Gwatt in den Gruppenleitungskurs, wo sie königlich empfangen wurden. King David II. of Derbyshire wartete schon auf seine Untertanen und mit dem Motto God save the Queen startete die Gruppe erfolgreich in den Kurs.
Der Adel, die Bauern, der Klerus, die Hofnarren und die Ritter trafen sich in ihren Basisgruppen um sich kennenzulernen und den ersten Block gemeinsam zu meistern und sogar schon einen Sport- oder Aktivitätenblock zu planen.

Gellerettli – Zyt isch ryff

Geschrieben von Rast. Veröffentlicht in Aktuell

Kulti BildS Lieder- und Kulturfestival vo Jungwacht Blauring goht in dem Johr in Muttenz BL vom 25. – 27. August 2017 über d Bühni. Doch wieso lohnt sich genau für mich als Leiterin oder Leiter en Bsuech vom Kulti17?

Als Läbensfründ vo Jungwacht Blauring engagiersch du dich in unzählige Stunde. Es isch amel (manchmal) nit eifach im Lager miteme Bängel (Lausbub), Gloon (Clown), Profeetebeeri (gesprächiges Mädchen) oder Rätschbääse (erzählt immer alles den Leitenden).

Lagerleiter-Austausch

Geschrieben von Rast. Veröffentlicht in Rückblick

lle17Austauschplattform mit Potenzial

Erfahrungen und Ideen
Im Januar fanden sich rund ein Dutzend Lagerleitende in Goldau zum ersten LLE (Lagerleitende Erfahrungsaustausch) ein. Dieses neue Gefäss zur Förderung des regionenübergreifenden Austauschs wurde von den Teilnehmenden gut aufgenommen und sehr begrüsst. Nach einer kurzen Phase des Kennenlernens wurden in einem ersten Schritt gemachte Erfahrungen zu den Themen Infrastruktur, Programm und Information/Organisation/Sicherheit ausgetauscht. In einem weiteren Durchgang wurden die Teilnehmenden dazu aufgefordert, unter dem Motto «warum nicht?» neue, vielleicht auch unkonventionelle Ideen anzudenken und aufzuschreiben. So kamen innert kürzester Zeit haufenweise spannende, innovative und lustige Inputs zusammen. Manche Ideen sind es sicherlich Wert, weiterverfolgt zu werden, andere hingegen bleiben wohl besser eine lustige Fantasie.

Laufbahnberatung

Geschrieben von Esther Krummenacher. Veröffentlicht in Aktuell

Wir helfen dir deine weitere Jubla-Karriere zu planen.
Komm an die Laufbahnberatung und wir stellen dir viele spannende, abwechslungsreiche und interessante Aufgaben vor.
Nur mit motivierten Ehrenamtlichen besteht die Jubla auch weiterhin.
Bei Fragen oder Unklarheiten hilft dir die RAST gerne weiter.

karriereplanung flyer 1 final